Konferenz der MissErfolge:
Murks zugeben ist besser als schönreden

Trendbeobachter Mathias Haas etabliert erfolgreiches Veranstaltungsformat – Event lässt sich als Open-Source-Idee auch von anderen nutzen

Stuttgart, 10. Juli 2012.
„Konferenz der MissErfolge“, so heißt eine neue Veranstaltungsreihe, die Deutschlands einziger Trendbeobachter Mathias Haas kürzlich erfolgreich gestartet hat – im zweiten Anlauf, nachdem der erste grandios gescheitert war. „Passend zum Thema“ findet das der Initiator. Die Idee ist auf alle wirtschaftlichen Branchen und gesellschaftliche Bereiche übertragbar. Prinzip: Fehler zugeben und daraus lernen statt Selbstbeweihräucherung und Schönreden. Die Idee kann von jedermann übernommen werden.

„Es gibt so viele Veranstaltungen, in denen über Erfolge gesprochen wird und wo sich Referenten bis in den Himmel loben“, erklärt Mathias Haas seine Idee. „Da war es an der Zeit, auch mal über Dinge zu sprechen, die eben nicht so gut gelaufen sind. Darin liegen nämlich viel mehr Lernchancen.“ Scheitern gehöre nun mal zum Leben dazu – in der Wirtschaft, in der Politik, im Sport und im Alltag. Deswegen müsse es auch eine Kultur des Scheiterns geben – aber eine, die nicht auf Schadenfreude setzt, sondern die unendlichen Lernchancen aufgreift und nutzbar macht, so Haas.

Erstmals erfolgreich umgesetzt wurde die Idee mit rund 50 aktiven Haupt- und Ehrenamtlichen aus der Jugendsozialarbeit. „Hier ist Scheitern Teil der täglichen Erfahrung und trotzdem wird jeden Tag aufs Neue motiviert und engagiert Gutes getan“, meint Haas. Es sei hier vor allem darum gegangen, eine neue Fehlerkultur in die tägliche Praxis zu übertragen und Misserfolge positiv als Erfahrungen zu nutzen.

Als Referenten der 1. Konferenz der MissErfolge konnten der Trendbeobachter und Moderator Haas und sein Co-Veranstalter Frank Baumeister, ein Experte und Projektentwickler rund um das Thema Jugendsozialarbeit, gleich vier Referenten gewinnen, die offen und ehrlich, aber mit viel Witz und Humor über ihre Fehler gesprochen haben. Mit dabei waren der Behindertensportler und Musiker Matthias Berg, der Kabarettist und „König des schwäbischen Humors“ Christoph Sonntag sowie der ehemalige Metzinger Oberbürgermeister Dieter Hauswirth. Über die wissenschaftlich-psychologische Seite des Scheiterns sprach der Facharzt für psychosomatische Medizin und Psychotherapie Prof. Dr. Dr. Norbert Grulke.

Die Konferenz der MissErfolge kann jedes Unternehmen, jeder Verein und jede private oder öffentliche Organisation für sich nutzen. „Die Idee kann und soll geteilt werden“, so Haas. Er habe von Anfang an dieses Konzept als nachahmenswerte „Open-Source-Idee“ etablieren wollen. Aber, so der Konferenz-Innovator, man solle sie nicht einfach kopieren, sondern sinnvoll teilen und anpassen.

Wer sich für eine Konferenz der MissErfolge interessiert, bekommt weitere Informationen bei Trendbeobachter Mathias Haas unter www.trendbeobachter.de.

Eine Dokumentation der jüngsten Konferenz der MissErfolge gibt es auch auf Youtube unter http://www.youtube.com/watch?v=ZCgAxs3FMFY&feature=plcp.

 

Hintergrund:

Mathias Haas ist mehr als Deutschlands einziger TRENDBEOBACHTER.
Er ist transferorientierter Wandlungshelfer. Als ehrlicher Redner und zielorientierter Moderator macht er Unternehmen und Entscheider zukunftsfit.

In seinen Vorträgen ist der gelernte Banker, studierte Betriebswirt und engagierte Entdecker frech, pragmatisch, scharfsinnig, mitreißend und bewegend. Mit seiner HELDENMASCHINE macht er Angsthasen zu Heldenhasen. Er verleiht Mut, Veränderungsprozessen heldenhaft zu begegnen und Wandel proaktiv zu gestalten.

Mathias Haas ist kein Berater, sondern aktivierender Moderator, der die verborgenen Potentiale in jeder Organisation zu heben weiß. Er ist zertifizierter LEGO SERIOUS PLAY Professional und entwickelt mit LEGO-Bausteinen treffsichere Zukunftsstrategien, die von Teams und Kunden auch wirklich getragen und umgesetzt werden.

Mit seinen TRENDBEOBACHTER-INTERVIEWS macht er Megatrends sichtbar und zeigt, wo und wie die Zukunft bereits begonnen hat. Diesen Austausch mit Machern und Prominenten gibt es unter www.youtube.com/haaskommuniziert zu sehen.

Mathias Haas weiß, wie der Hase läuft – jetzt und in Zukunft. Denn Veränderung findet statt – ob Sie mitmachen oder nicht. HAAS. KOMMUNIZIERT. …VERÄNDERUNG.

Weitere Informationen unter www.trendbeobachter.de.

 

Kontakt:

Mathias Haas.
Lehenstraße 59.
D - 70180 Stuttgart.

Tel.: +49 [0] 711 2360 930.

Email: der@trendbeobachter.de
Web: www.trendbeobachter.de

Für redaktionelle oder technische Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Presseagentur Spreeforum International GmbH, Herrn Falk Al-Omary unter der Rufnummer 0171 / 2023223.